Viel Spaß beim Lesen

& lasst uns doch gerne einen Kommentar da

Die schönsten Instagramspots auf Bali:

Hallo, schön dass du unseren neuen Bali Blogeintrag liest. Wenn du schon länger dabei bist erwartet dich in diesem Beitrag einiges Neues, denn wir schreiben diesmal nicht ausschließlich von unseren Erfahrungen. Wir sind sehr gespannt darauf zu erfahren, was du davon hälst. Ganz unten erfährst du auch, wie wir auf die Idee gekommen sind und wie wir zu dem Thema stehen.


Bali ist im Grunde eine winzige Insel in Südostasien, die darauf wartet, dass Menschen auf der ganzen Welt deren Schönheit erleben! Bali hat bereits viele Herzen erobert und das aus gutem Grund: Gutes Essen, wunderschöne Strände und Tempel sind in jeder Ecke der Insel verstreut.


Wir haben uns einfach gedacht, es ist mal an der Zeit was neues Auszuprobieren und wollen euch die besten Instagram Spots in Bali auflisten.


Es gibt wirklich so unglaublich viele Orte, aber wir beschränken uns hier in dem Beitrag auf unsere 15 Favoriten. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf dein Feedback in den Kommentaren.

Hier sind unsere 15 schönsten Instagram Spots in Bali:


Tegalalang Reisterrassen:



Die Tegalalang Reisterease in Ubud ist berühmt für die schönen Reisfelder. Sie bietet einfach alles, was eine schöne Reisterrasse ausmacht: Sattgrüne Reisfelder in terrassenförmigmiger Anordnung, Trekking Pfade durch die Terrassen, hübsche Fotomotive und tolle Cafés mit direktem Ausblick ins Grüne.


Allerdings triffst du hier natürlich auf zahlreiche andere Besucher. Wenn du ein Foto ohne vielen Menschen im Hintergrund machen möchtest empfehlen wir dir dem Wanderweg durch die Reisterrassen bis zum hinteren Bereich zu folgen. Das heißt, du gehst die Treppen an den Cafés nach unten, folgst dem Weg nach unten in die Reisfelder und gehst dann am anderen Ende wieder die Reisterrassen hinauf. Dort wirst du deutlich weniger Besucher finden, da die meisten „zu faul sind“ so weit zu laufen.


Auf dem Weg durch die Tagelang Reisterasse findest du viele schöne Fotomotive und zahlreiche Gelegenheiten zum Fotografieren. Zudem hast du die Möglichkeit z.B. ein Bild mit einem traditionellen Strohhut und Reisfeld Ausrüstung zu machen. Für dieses Erinnerungslos wird allerdings eine freiwillige Spende verlangt. Solch ein Bild kannst du dann vermutlich ohne Hashtags in Instagram hochladen und die Leute wissen ziemlich sicher sofort, wo du auf der Welt gerade bist.


Außerdem kannst du hier perfekt deine Drohen steigen lassen und tolle Luftaufnahmen machen.

Jede Terrasse ist übrigens im privaten Besitz, deshalb kann es passieren, dass an manchen Pfaden Eigentümer sitzen, die eine kleine Spende von dir erwarten. Es ist also zum Vorteil, wenn du kleine Scheine dabei hast. Angemessen sind hier ca. 5.000 IDR bis 10.000 IDR pro Wegabschnitt. Wenn du alle Wege nutzt kommst du so auf einen Gesamtpreis von höchstens 30.000 IDR.


Monkey Forest:



Ganz klar, eine der Hauptattraktionen in Ubud ist definitiv der Monkey Forest. Er liegt etwas südlich vom Zentrum und ist je nach Lage der Unterkunft oft auch zu Fuß erreichbar.


Monatlich kommen Tausende Besucher und wandern zwischen Wasserspielen und hinduistischen Tempelanlagen – stets in Begleitung von Affen. Rund 600 der Javaneraffen, auch Langschwanzmakaken genannt, leben frei im Park. Ein Foto mit ihnen ist quasi Kult.



1. Verstaue alles in deiner Tasche und verschließe diese gut. Die Affen sind frech und klauen dir schnell mal deine Sonnenbrille oder auch dein Handy. Daher alles gut einpacken und wenn du mit dem Handy fotografierst, halte es gut fest.


2. Wenn ein Affe auf dich klettert bleibe ruhig und versuche nicht in Panik auszubrechen. Du solltest dem Affen keine Angst einjagen, er könnte dich beißen.


3. Komme kleinen Affen oder Affenmamas mit ihren Kleinen nicht zu nahe.


Öffnungszeiten: 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Eintritt: 50.000 IDR für Erwachsene



Tore des Himmels in Pura Lempuyang:



Wer einen unschlagbareren Blick auf den Berg Agung sucht ist hier genau richtig! „Gates of Heaven“ gelegen in Pura Lempuyang ist eine der Instagramwürdigsten Fotos von Bali, die man findet, deshalb gehört dieser Platz zu einer der bekanntesten und beliebtesten Attraktionen unter Reisenden. Der Tempel ist einer der ältesten (oder sogar der älteste) und heiligsten Tempel der Insel und liegt zwischen Amed und Padangbai.


Natürlich ist diese Berühmtheit mit einem hohen Preis verbunden, da es zu extrem langen Wartezeiten kommen kann. Du solltest dir also im Vorfeld überlegen, ob dir der kurze Moment des Erfasssens eines der besten Instagram-Spots eine mögliche Wartezeit, je nach Tageszeit und Besucherquote, von bis zu 3 Stunden wert ist.



- Es wird kein fester Eintrittspreis verlangt, sondern du zahlst so viel wie du möchtest, quasi auf Spendenbasis.


- Parken kannst du umsonst und wirst mit einem Sammeltaxi fast direkt an den Tempel gefahren.


- Für einen Sarong musst du 10.000 IDR als Ausleihgebühr bezahlen oder du bringst selbst einen mit. Lange Hosen sind nicht gerne gesehen.


- „One pose, next pose, another pose, last pose“ - so läuft das hier ab.


- Die Kulisse ist nicht so vielversprechend wie sie auf den Instagrambildern schein - mehr dazu kannst du am Ende unseres Beitrags nachlesen.


- Insgesamt gibt es 7 Tempel, doch die meistens schauen sich nur diesen einzigen an.


- Wenn du die anderen Tempel auch sehen möchtest musst du hochwandern.


- Du brauchst nur dein Smartphone, mit der Kamera werden hier keine Bilder gemacht


- Küssen verboten!



Karang Boma Cliffs:



Karang Boma Cliff, auch unter Uluwatu Cliff bekannt, ist der beliebteste Aussichtspunkt im Süden von Bali. Besonders berühmt ist die Klippe um den Sonnenaufgang zu beobachten. Anders wie die meisten Spots ist die Klippe erst seit kurzem ein beliebter Instagram Schnappschuss.


Wenn du Höhenangst hast ist dieser Spot vielleicht nicht die beste Idee. Noch dazu ist es natürlich nicht ganz ungefährlich. Am Rand der Klippe befindet sich ein Stacheldrahtzaun, der natürlich ein Hindernis darstellt um das perfekte Bild von oben zu machen.


Der Zugang zu den Klippen ist an sich kostenlos, es wird also kein Eintrittsgeld verlangt. Allerdings gibt es auf der Straße einen Bewohner, der der Meinung ist, dass die Klippe in seinem privaten Besitz ist und deshalb Geld fordert, um auf seiner Straße fahren zu dürfen.Verlangen tut er 10.000 IDR, doch der Preis ist verhandelbar.


Tukad Cepung Wasserfall:



Na, bist du beim durchscrollen deines Instagram Feeds auch schon auf Bilder dieses Wasserfalls gestoßen?


„Entsprechen die Instagrambilder der WIrklichkeit?“: Je nachdem zu welcher Uhrzeit du am Wasserfall im Canyon ankommst, wird der Tukad Cepung Wasserfall ein tolles Sonnenstrahl-Spektakel erzeugen, das einen perfekten und unvergesslichen Moment schafft.


Der Wasserfall kostet 15.000 IDR pro Person Eintritt. Um an den Wasserfall zu kommen musst du einen etwas längeren Weg, mit vielen Treppenstufen auf dich nehmen. Schnell an den Wasserfall fahren, aussteigen, Bilder machen und weiterfahren ist also nicht.


Im Internet findet man überall, dass der Wasserfall noch ein richtiger Geheimtipp ist, sogar in Blogbeiträgen von 2018. Als wir dort waren, waren wir definitiv nicht die einigen und wir sind uns ziemlich sicher, dass dieser Wasserfall allein durch Instagram schon sehr berühmt geworden ist und täglich, bei gutem Wetter viele Leute anzieht.


Ein perfektes Foto, ohne Leute im Hintergrund, wie man es auf Instagram findet, ist nahezu fast unmöglich, außer du hast viel Geduld und wartest. Die andere Alternative ist natürlich, das Bild nachträglich mit Retusche und Ausschneiden zu bearbeiten, das muss jeder für sich selbst entscheiden.


Aber selbst wenn du geübt bist im Ausschneiden bestimmter Dinge muss dir bewusst sein, dass es nicht so einfach ist das perfekte Foto zu schießen, da der Wasserfall viele Tropfen abwirft, die auf deinem Objektiv landen und dein Bild verschwommen aussehen lassen. Es ist viel Arbeit das Bild zu retten, für Leihen fast unmöglich.


Aling Aling Wasserfall (Secret Gardens of Sambangan):



Hier erwartet dich neben tollen Fotokulissen auch ein Ort für Adrenalin Junkies. Denn du findest hier mitten im Regenwald Wasserfälle, die zur Wasserrutsche, zum Schwimmbecken und sogar zum Sprungturm umfunktioniert wurden.


Bevor du jedoch zu den Wasserfällen gelangst, muss du natürlich Eintritt zahlen. Hierzu hast du verschiedene Möglichkeiten: Die Eintrittsgelder unterscheiden sich darin, dass sie unterschiedliche Angebote enthalten.



Wenn du dich für 20.000 IDR Eintritt entscheidest darfst du nicht schwimmen, nicht springen und nicht rutschen - was du später bestimmt bereuen wirst, da das Wasser komplett blau ist (sogar im Dezember) und einfach zum Abkühlen einlädt. Bei 125.000 IDR bekommst du für zwei Stunden deinen eigenen Guide und darfst insgesamt 4 Wasserfälle sehen und natürlich schwimmen. Dann gibt es noch die Möglichkeit für 6 Stunden einen Guide zu buchen und alle 8 Wasserfälle zu sehen. Ein Guide ist Pflicht, wenn du Springen oder Baden möchtest, da er dir Sicherheitshinweise gibt - und natürlich steht er dir ganz nebenbei auch als perfekter Fotograf zur Seite.


Vom Kassenhäuschen bis zum ersten Wasserfall muss man ungefähr 15 Minuten laufen, natürlich auch wieder bergab, inklusive einigen Treppenstufen.


Was dich am Wasserfall erwartet: Die erste Challenge ist ein Fünf Meter Sprung. Wenn dir das noch nicht genug Adrenalin ist, hast du die Möglichkeit weiter unten aus 10 Metern und zum Schluss sogar aus 16 Metern zu springen. Hammer oder? Natürlich entstehen bei solchen Sprüngen super Bilder, aber man sollte nichts riskieren, was man sich nicht zutraut. Schließlich machst du alles auf eigene Gefahr!


Wenn dir das zu viel Aktion ist kannst du natürlich auch einfach nur in den schönen natürlichen Pools schwimmen und anderen beim Springen zusehen.


Als letztes geht es gemeinsam mit dem Guide zum wunderschönen Aling Aling Wasserfall, der über 30 Meter in die Tiefe stürzt. Hier ist das Baden allerdings verboten! Tolle Fotokulissen findest du natürlich trotzdem! Lass dich einfach von dem Hashtag „AlingAlingWaterfall“ inspirieren!


Kelingking Beach:



Dieses atemberaubende Spektakel liegt nur eine etwa 30-minütige Bootsfahrt mit dem Speedboot von Bali, auf der nahegelegenen Insel Nuss Pepida entfernt und verdient es, ganz oben auf deiner Bali Bucket-Liste zu stehen. Der Kelingking Beach ist wohl die mit am außergewöhnlichsten Attraktion am Strand von Bali.


Findest du auch, dass dieses Stück der Insel aussieht wie ein Dinosaurier Kopf? Naja, auf jeden Fall hat es die Form geschafft Tausende Touristen anzulocken um das perfekte Bild zu machen.


Broken Beach:



Der Broken Beach ist eine malerische Küstenformation am südwestlichen Rand der Insel Nusa Penida. Obwohl der Name anderes vermuten lässt, kann man hier weder baden noch sich wirklich sonnen. Der Strand liegt nämlich rund 50 Meter unterhalb der Steilküste und ist nur vom Meer aus zu erreichen. Highlight ist also wirklich die bogenartige Felsformation, um ein perfektes Instagram Bild schießen zu können.


Sei dir aber bewusst, dass der Weg zu dem Broken Beach ein Abenteuer ist. Die meisten Wege sind steinig und nicht asphaltiert. Die Schlaglöcher sind oft größer als die Straße selbst und an manchen stellen muss man absteigen, um den Roller über die Hindernisse zu schieben. Plane also viel Zeit ein! Du bist vom Hafen aus ungefähr 2 Stunden unterwegs uns wirst schon am Parkplatz merken, dass dieses Gebiet eine ganze Menge von Touristen anzieht.


Zen Hideaway:



Eines der bekanntesten Reisefots im Internet befindet sich im Gelände des Zen Hideaways. Weißt du wovon wir sprechen?


Richtig, von der enorm berühmten Schaukel. Die Schaukel ist trotz des hohen Preises so bekannt geworden, das ist eigentlich verrückt. Früher war der Ort wohl teilweise öffentlich zugänglich und die Gastgeber der Air Bnb haben eine Gebühr von 35 Dollar erhoben, um einmal Schaukel zu dürfen.


Heute ist Zen Hideaway komplett privat. Das bedeutet, wenn du nicht eine Nacht hier buchst, hast du keine Chance das berühmte Schaukelbild über dem Wasserfall zu machen.


Eine Nacht kostet inklusive Reinigung und Gebühr über 200 Euro. Ein stolzer Preis!



Bingin Beach:



Der Strand liegt im Süden von Bali.


Durch den Felsen mit dem kleinen Bäumchen darauf hat es dieser Strand tatsächlich geschafft berühmt zu werden. Eigentlich total verrückt! Um an den Strand zu gelangen musst du über 180 Stufen bergab laufen, die du natürlich anschließend wieder hochlaufen musst.


Auf Bildern wirkt die Kulisse wirklich super, allerdings ist das Wasser an sich sehr verschmutzt. Bei Ebbe ist es ganz besonders schlimm.


Der Eintritt ist frei, allerdings musst du deinen Roller auf einem öffentlichen Parkplatz abstellen, da ansonsten überall Parkverbot ist. Die Parkgebühr ist verhandelbar, wir haben unseren Roller 5.000 IDR bezahlt.


Tegenungan Wasserfall:



Dieser Wasserfall gehört mit zu den bekanntesten Wasserfällen auf Bali und ist nicht weit entfernt von Ubud. Wir sind mit dem Roller von unserem Gästehaus nur 25 Minuten gefahren.


Du musst deinen Roller parken und anschließend 15.000 IDR pro Person Eintritt zahlen. Auf manchen Seiten haben wir im Vorfeld gelesen, dass das Parken 5.000 IDR kostet, doch von uns wollte niemand Geld haben.


Bevor du an den Wasserfall kommst musst du erst einmal 165 Stufen hinabsteigen. Juhuuuu, schon wieder Stufen!


Je nachdem wie verrückt du nach den besten Instagram Spots bist, findest du schon auf dem Weg einige „Kunstwerke“, die als Instagram Fotokulissen dienen.


Unten am Wasserfall ist immer eine Menge los!



Du darfst zwar im Becken baden gehen, allerdings wird darauf geachtet, dass du die abgesperrte Zone nicht überschreitest.


Wenn du auf den oberen Bereich des Wasserfalls steigen möchtest musst du noch einmal Eintrittsgeld zahlen, da dieser Bereich nicht mehr dazu gehört.


Der Wasserfall könnte sich mittlerweile eigentlich „Instagram Schlaraffenland“ nennen, da es Unmengen an Motiven und Kulissen gibt. Einige Spots sind kostenlos, für andere muss man entweder eine Spende zahlen oder einen Festpreis. Wenn du zum Beispiel schaukeln möchtest wird pro Person 100.000 IDR verlangt.


Wenn du auch in der Regenzeit auf Bali bist, so wie wir, dann läufst du Gefahr, dass das Wasser am Wasserfall total braun und dreckig ist, das wäre natürlich nicht unbedingt einladend um Schwimmen zu gehen.


Auf den allermeisten Instagrambildern sieht der Wasserfall aber meist klar, oder sogar blau aus. Dazu sagen wir nur, „Bildbearbeitung lässt grüßen!“.


Bali Schaukel:



Keine Frage, Schaukeln gibt es in Bali vermutlich wie Sand am Meer. Manche Orte sind total berühmt dafür wie z.B. Bali Swing oder die Tegalalang Reisterrassen. Von diesen Orten findet man vermutlich die meisten Bilder auf Instagram.


Es gibt sie aber auch an vielen anderen Lokations wie an Kaffeeplantagen, mitten im Dschungel, an Wasserfällen oder Irgendwo im Nirgendwo.


Die Preise unterscheiden sich natürlich auch total. Allerdings musst du im Durchschnitt mit 150.000 IDR rechnen um einmal schaukeln zu dürfen inklusive Angestellten, die dich anschubsen.


An manchen Schaukelorten werden sogar Kleider verkauft, die schön im Wind flattern. Das zeigt natürlich wieder, dass auch hier fast alles auf ein perfektes Instagrambild ausgelegt ist.


Birds Nest:



Wenn du nach dem berühmten Bild eines Vogelnestes in Menschengröße suchst, befinden sich einige in den Reisfeldern von Ubud. Aber: Es gibt sie nicht nur an und in den Reisterrassen!


Die schönsten Fotokulissen gibt es unserer Meinung nach bei den Wanagiri Hidden Hills.

Auch das ist ein berühmter Instagram Spot und natürlich nicht umsonst. Um hier Fotos machen zu dürfen muss man einen Eintritt von 100.000 zahlen. Mit inbegriffen ist allerdings, dass ein Angestellter mit deiner Kamera so viele Bilder von dir oder euch macht wie du möchtest und du darfst so lang bleiben wie du magst. Es wird sogar mit Reflektoren gearbeitet, sodass die Bilder mit dem richtigen Equipment sehr professionell aussehen.


Von allen Fotokulissen aus hat man einen super Ausblick auf den See Buyan.


Campuhan Ridge Walk:



Dieser Wanderweg ist sehr beliebt für schöne Spaziergänge. Aber auch er hat sich im Laufe der Zeit als Liebhaber der Fotografie herausgestellt und gilt nun als einer der top Instagram Orte auf Bali.


Du findest diesen Wanderpfad im Herzen von Ubud, ganz in der Nahe vom Ubud Markt.

Das Highlight dieses Weges für alle Instagramer ist der Bukit Campuhan Ubud (Bukit=Hügel).

Diesen Hügel erreichst du, wenn du den Campuhan Ridge Walk entlang läufst schon nach ca. 15 Minuten, je nachdem wie schnell du läufst. Du erkennst die Stelle ganz gut an den zwei Palmen, die am Wegesrand stehen.


Der Campuhan Ubud ist ansonsten umgeben von sattgrüner Natur, vor allem in der Regenzeit und bietet schöne Ausblicke auf die umliegenden Wälder und Reisfelder.


Ein weiterer Spot erwartet dich noch am Ende des Ridge Walks, nämlich eine Schaukel, die an einem großen Baum befestigt ist und einen tollen Panorama Blick bietet.


Bukit Cinta:



Der Mount Agung Aussichtspunkt ist ideal für diejenigen, die einen unvergesslichen Sonnenaufgang erlebt möchten.


Der Vulkan Agung ist immer noch aktiv und ist mit seinen über 3000 Meter über dem Meeresspiegel der höchste Punkt auf Bali. Wenn du also ein Frühaufsteher bist lohnt sich dieser Ausblick sicherlich.

Dieser Aussichtspunkt ist einfach perfekt und sehr beliebt um ein Foto einer typischen balinesischen Landschaft mit dem Agung im Hintergrund zu machen.


Den Aussichtspunkt zu erreichen ist eigentlich ganz einfach. Wir haben in Google Maps einfach nach Bukit Cinta gesucht und sind der GPS Richtung gefolgt. Nachdem wir laut Navi das Ziel erreicht haben sind wir noch ein paar Meter weiter gefahren, bis wir die Bananenstauden am Straßenrand entdeckt haben, Hier haben wir unseren Roller geparkt und sind in Richtung hohen Gras gelaufen, an den Bananenstauden vorbei.


Dir muss bewusst sein, je nachdem wo du deine Unterkunft hast, dass du eine etwas längere Fahrtstrecke auf dich nehmen musst und du im Vorfeld natürlich nicht weißt, wie das Wetter zum Sonnenaufgang sein wird.


Leider kannst du, auch wenn die Sterne leuchten und es nicht regnet, nicht davon ausgehen, dass der Himmel klar ist. Wir hatten zum Beispiel das Pech, dass der Himmel bis kurz vor Sonnenaufgang klar war und dann direkt zuzog, sodass die Wolken die Sicht auf den Vulkan versperrten. Aber so ist das nun mal wenn man Fotos in der freien Natur mit einer besonderen Aussicht machen möchte. Je weiter man für den Anblick fahren muss, desto ärgerlicher ist es.



Wenn du mit dem Roller unterwegs bist raten wir dir Richtung Amen zu fahren, auf dem Weg und in Amen ergeben sich nämlich noch viele tolle Ausblicke auf den Mount Agung - die Bilder sind auf Instagram kaum, bis gar nicht vertreten, dennoch sehen sie toll aus und wer weiß, vielleicht dauert es gar nicht mehr lange und auch die Bilder gehören zu den berühmten Instagram-Spots. Jemand muss ja schließlich den Anfang machen!



So jetzt kommen wir aber zu der Frage, die wahrscheinlich vor allem diejenigen unter euch interessiert, die schon länger mit uns reisen:


Warum haben wir uns für diese Art von Beitrag entschieden?


Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Viele von uns haben uns gefragt wo wir die ganzen tollen Instagrambilder genau aufgenommen haben, diese Frage hoffen wir, mit diesem Beitrag beantwortet zu haben, aber vor allem wollen wir uns von anderen Reisebloggen abheben, was natürlich ganz schön schwer ist, da schon viele vor uns angefangen haben zu bloggen und auch sehr erfolgreich sind.


Um uns abzuheben müssen wir vor allem mit der Zeit gehen und nicht das schreiben, was auch schon vor 3 Jahren geschrieben wurde. Der einzige Unterschied ist nämlich meistens nur, dass die Orte nicht mehr zu den Geheimtipps zählen oder die Städte und Länder sich immer weiterentwickeln usw.

Deshalb haben wir uns die Frage gestellt, was interessiert unsere Zielgruppe und natürlich worüber und womit erreichen wir die meisten Leute. Wahrscheinlich musst auch du über die Frage gar nicht lange nachdenken, denn was hat heutzutage jeder? Genau. Instagram!


Sogar Firmen benutzen diese App um ihr eigenes Unternehmen zu werben.



Die Tatsache, dass man für viele der genannten Spots Geld bezahlen muss zeigt, dass Bali weiß, was die Leute am meisten interessiert und für was die Touristen bereit sind ihr Geld auszugeben.


Nicht nur einmal sind wir Leuten und vor allem Paaren begegnet, die im Internet nach Inspirationen gesucht haben um die perfekten Instagrambilder zu machen.


Bali ist für so viele Fotos in Instagram verantwortlich. Es ist ein wirklich faszinierendes Reiseziel und kein Wunder, dass so viele Reisende endlos verliebt sind.


Mit so vielen Fotografie-Hotspots hat sich Bali einfach zu einem Lieblingsland aller Instagram Liebhaber entwickelt.


Wir möchten mit dem Beitrag erreichen, dass dir das ewige Suchen auf den unterschiedlichsten Seiten erspart bleibt um die tollsten Fotolokations zu finden.



Durch unsere Athentischen Bilder kannst du selbst entscheiden, ob dich der Spot interessiert oder nicht und du kannst dir sicher sein, dass wir zu jedem Spot unsere ehrliche Meinung miteinbringen, was du anhand irgendwelcher bearbeiteten Bilder auf Instagram natürlich nicht bekommst.


Manche Orte sind in Realität nämlich gar nicht so, wie sie auf manchen Instagrambildern erscheinen und es schreibt auch kaum einer, dass vieles einfach inszeniert ist um das perfekte Instagram Foto zu bekommen.



Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten Bilder zu bearbeiten, dass es schwer ist sich einen Ort real vorstellen zu können. Auch wir retuschieren manchmal gerne Dinge weg, wie Schnüre oder teilweise andere Menschen im Hintergrund und bearbeiten im Nachhinein die Farben für Instagram (meist aber verändern wir nur die Helligkeit und den Kontrast, das macht aber schon viel aus!) Wenn du unsere Bilder aus Instagram mit diesen aus dem Blog vergleichst wird dir das bestimmt auffallen.



Ein gutes Beispiel ist zum Beispiel das Bild am Pura Lempugan, wo im Hintergrund der Mount Agung empor steigt und sich alles im Wasser spiegelt. Auf manchen Bildern ist der Vulkan extrem groß zu sehen, manchmal qualmt er sogar. Das sieht natürlich beeindruckend aus und lockt einige Leute an, doch in Wahrheit ist der Blick auf den Vulkan erstens meist durch die Wolken versperrt und zweitens stimmen die Größenverhältnisse überhaupt nicht überein.


Als wäre das nicht genug, spiegelt sich das Bild nur „im Wasser’ weil es dort einen Fotografen gibt, der den ganzen Tag da sitzt und Bilder schießt, immer mit seinem Spiegel an der Linse. Klar, das Foto wird dadurch wunderschön, doch ist es das was man wirklich sehen will? Schließlich kosten die Trips zu den verschiedenen Orten je nachdem für welches Transportmittel man sich entscheidet auch eine Menge Geld. Nicht zu vergessen, oftmals wird noch Geld von dir verlangt um an einem Ort „shooten zu können“ oder du musst zu einer bestimmten Tageszeit da sein, damit das Licht am besten fällt.

Kennst du das? Du siehst ein Bild auf Instagram und möchtest es genau so haben? Doch durch die oben genannte Tatsache ist das oft unmöglich und man ist im Nachhinein vielleicht sogar enttäuscht, wenn das eigene Bild nicht den Erwartungen und Vorstellungen entspricht.



Zum Abschluss möchten wir gerne noch etwas loswerden:


Denn, wir persönlich finden es eigentlich sehr schade, auch wenn wir natürlich selbst Instagram gerne nutzen, dass gerade Instagram die Art und Weise des Reisens so sehr verändert hat - vor allem bei der jüngeren Generation.


Teilweise ist es schon wirklich krass mit anzusehen, wie sich ein richtiger Tourismus Hotspot aufgrund von einem Hype auf Instagram entwickelt. Die Orte werden von Reisenden überrannt, nur weil er durch Instagram berühmt geworden ist. Touristen, die ein bis zwei Wochen Urlaub auf Bali verbringen hetzen von einem Spot zum anderen. Ist das nicht Stress pur?


Das ist eigentlich schade, denn durch diese ganzen bekannten Fotospots übersieht man gerne die „echte“ Welt - und diese hat unglaublich viele Facetten.


Nichtsdestotrotz akzeptieren wir diesen Trend und wollen alle, die auf der Suche nach den besten Instagram Spots sind auf diese Art und Weise unterstützen.


Dennoch wollen wir dir noch eine Frage mit auf all deine Reisen geben, welche du dir vielleicht immer wieder mal ins Gedächtnis rufen solltest: „Was willst du von deiner Reise außer den perfekten Fotos mit nach Hause nehmen?“ und damit meinen wir keine materiellen Dinge!



Instagram hat es einfach geschafft neben Reiseführern und Reiseblogs/vlogs zu den am meistgenutzten Inspirations-Tools zu gehören. Was denkst du über den Instagram Trend auf Reisen? Gehst du mit dem Trend oder bist du dagegen? Wenn du eine Antwort auf unsere letzte Frage hast, die wir dir mit auf den Weg gegeben haben, dann schreib uns doch gerne oder lass uns einen Kommentar hier. Außerdem interessiert es uns, wie du solch eine Art von Blogeintrag findest.



Wenn du noch gerne mehr über bestimmte Sehenswürdigkeiten oder Orte erfahren möchtest, trau dich den Wunsch zu äußern, wir sind gerne bereit den ein oder anderen ausführlichen Blogeintrag dazu zu schreiben!



Hier kommst du auf unsere Instagram Account und kannst dir die bearbeiteten Bilder anschauen:




Bis zum nächsten Mal,


Marc und Sabrina!


116 Ansichten

Hallo Ihr!

Ihr fragt euch, wer hier eigentlich schreibt?

 

Wir sind 's: Marc & Sabrina, die Gründer von GEPACKT-GETAN.

Im September 2018 haben wir unseren Mut zusammengepackt, unsere Jobs gekündigt, die Backpacks gepackt und die Welt zu unserem neuen Zuhause gemacht. 

> Hier erfahrt ihr die ganze Geschichte <

Hinweis: Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, wenn ihr ein Produkt über solch einen Link kauft, oder ein anderer messbarer Erfolg vorliegt (z.B. Neukunde, Anmeldung usw),  erhalten wir ein kleines "Dankeschön" . Für euch ändert sich nichts am Preis und trotzdem unterstützt ihr uns damit. Coole Sache oder?

GEFLOGENE KILOMETER

BESUCHTE LÄNDER

ZEIT IM FLIEGER

  • Pinterest - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • b-facebook
  • Instagram Black Round

© 2019 by gepackt-getan

Dir gefällt unsere Webseite?

Schreib uns gerne an - wir helfen dir deine eigene Webseite aufzubauen!