Viel Spaß beim Lesen

& lasst uns doch gerne einen Kommentar da

"One Way Ticket" ins neue Leben - Gigantischer Taifun bedroht Philippinen - Unsere Planänderung:

Seit Jahren freuen wir uns auf diesen einen Tag! Der Tag, an dem wir es möglich machen zeitlich flexibel zu reisen, ohne dabei von irgendwem oder irgendwas abhängig zu sein.



Wie du vielleicht schon gelesen hast, haben wir unsere Jobs gekündigt um eine Weltreise zu machen. Wir waren und sind fest davon überzeugt, dass es der richtige Weg für uns ist! Wir gehen diesen Schritt nicht um andere zu beeindrucken oder weil wir unglücklich mit unseren letzten Jobs waren. Nein! – wir gehen diesen Schritt, weil wir es wollen und wir unseren Traum nicht weiterhin nur träumen, sondern leben möchten!


Wir können uns derzeit nichts schöneres vorstellen, als die Welt zu entdecken, ungebunden und frei zu sein. Wir freuen uns riesig Momente für die Ewigkeit zu erleben und einfach dem Fernweh zu folgen.



„Die Welt wartet auf dich, doch die Zeit tut das nicht“ ist eine sehr wahre Aussage aus dem Lied von Glasperlenspiel „Erinnerungen“. Das Lied, auch wenn es nicht unbedingt zu unseren Musikgeschmack zählt, haben wir so oft im Radio gehört und über die Frage „bist du glücklich?“ nachgedacht.

Wir kamen zu dem Entschluss, dass wir aufhören müssen unsere Träume und Wünsche hintenanzustellen oder sie auf ein unbestimmtes „Irgendwann“ zu verschieben. Denn wer weiß, was morgen passiert. Wer weiß, ob wir so eine Gelegenheit noch einmal bekommen werden?

Sicherlich kennst du das Sprichwort: „Am Ende bereut man nur die Dinge im Leben, die man nicht getan hat.“ Deswegen sind wir mutig und trauen uns den Schritt zu gehen, den vielleicht viele gerne gehen wollen, aber zu viel Rücksicht auf andere nehmen.

Wir nutzen den Moment und gehen auf Reise. Wir gewinnen dadurch viel Zeit für einander, die im normalen Alltag viel zu kurz kommt und können unser Hobby tagtäglich leben. Wir freuen uns auf ein großes Abenteuer, das definitiv unser Selbstvertrauen stärken wird, das uns Begegnungen mit anderen Kulturen und Traditionen ermöglicht, uns zusammenwachsen lässt und uns Erinnerungen fürs Leben schenkt.


Vorfreude ist ein gutes Stichwort für den eigentlichen Inhalt dieses Blogeintrages.


Die Tage zwischen dem ersten Schritt und dem geplanten Abflugdatum vergingen wie im Fluge. Uns kommt es teilweise vor, als wäre es gestern gewesen, dass wir Freunden und Familien unser Vorhaben schilderten.


Tatsächlich sind mittlerweile schon 18 Wochen vergangen. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht und was wir inzwischen alles erlebt haben.


Wir haben dir auf unserer Seite ja bereits erzählt, dass wir im Vorfeld keinen Flug gebucht haben, sondern für uns lediglich das Datum 15. September 2018 feststand.

Das Datum haben wir gewählt, um nach unserem Thailand Urlaub noch 3 Wochen Zeit zu haben um uns auf die Reise, mit allem was dazu gehört vorzubereiten und vor allem uns auch bei Freunden verabschieden zu können. Zudem waren Anfang September noch viele Geburtstage, die uns wichtig waren und wir unbedingt beim Feiern dabei sein wollten.

Das Thema Flugbuchung hat sich nach unserem Thailandurlaub erledigt, da wir wie bereits erwähnt, von Emirates als Entschädigung einen Roundtrip geschenkt bekamen. Diesen lösten wir für die Strecke Frankfurt nach Manila ein. Gebucht haben wir die Strecke verbindlich für den 15. September 2018 um 15:15 Uhr. Alles stand also fest.


Wir hatten nur noch wenige Tage hier in Deutschland und machten am 13. September 2018 mit unseren Eltern noch einige Erinnerungsbilder.



An dem Tag überkamen uns die Tränen. Wir wussten der Tag des Abschieds auf unbestimmte Zeit ist nicht mehr lange. Die Gefühlslage ist unbeschreiblich. Mehr über unsere Gefühle und die unserer Eltern werdet ihr im nächsten Blogbeitrag nachlesen können.

An dem Tag, an dem die Bilder entstanden wussten wir noch nicht, dass der Abschied noch ein bisschen auf sich warten lässt.

Am Freitag, ein Tag vor Abflug haben wir folgenden Artikel im Internet gelesen:


Hier kommst du zum Artikel


Diesen Artikel haben wir als Link in Whatsapp geschickt bekommen. Zum Glück – wir selbst hätten vermutlich nicht vorher nach evtl. Katastrophen gegoogelt. Natürlich ist uns bekannt, dass es auf den Philippinen des Öfteren Erdbeben und Tsunamis gibt. Aber wenn man einen Flug dorthin bucht geht man nicht vom Schlimmsten aus.

Die Tatsache, dass bei dem Taifun von mehreren Tausend Toten ausgegangen wird, hat uns sehr beunruhigt. Wie hättest du reagiert?


Wir konnten unsere Gedanken zunächst erst gar nicht sortieren und riefen bei der Fluggesellschaft Emirates an um uns genauer zu erkundigen.

Wir waren zuerst entsetzt über die Tatsache, dass Emirates, solange der Flughafen in Manila nicht geschlossen ist, den Flughafen wie gewohnt anfliegt.




Schlechtes Wetter und Naturkatastrophen zählen zu den außergewöhnlichen Umständen gemäß Artikel 5 Absatz III Verordnung (EG) Nr.261/2004. Eine Fluggesellschaft hat auf solche Naturkatastrophen, wie den Supertaifun keinen Einfluss. Deshalb hat man normal auch mit keiner Entschädigung zu rechnen.

Emirates hat dennoch zum Schutz tausender Passagiere gehandelt:

Im Telefonat sagte man uns wie gesagt, dass Emirates Manila noch anfliegt. Alle gebuchten Flüge stehen aber auf „Waver“. Das bedeutet: Die Entscheidung den Flug anzutreten oder innerhalb 7 Tage kostenlos zu verschieben liegt bei jedem Einzelnen. Zudem gab es die Möglichkeit eine andere Destination zu wählen, die innerhalb der gleichen Zone wie Manila liegt.





Wenn wir uns heute diese Schlagzeilen anschauen wissen wir, dass unser Bauchgefühl, nicht auf die Philippinen zu fliegen richtig und vernünftig war. Abgesehen von unserem Bauchgefühl und Unwohlsein wollen wir uns nicht ausmalen wollen, was für Gedanken und Todesängste unsere Familien gehabt hätten, wenn wir geflogen wären.

Wir sind uns sicher, dass wir während unserer Weltreise ganz sicher einmal die Philippinen bereisen möchten, allerdings hat das noch Zeit. Im Moment sind die Philippinen aufgrund der ganzen Zerstörungen bestimmt kein beliebtes Reiseziel.

Wir haben das Angebot von Emirates genutzt und uns für ein anderes Reiseziel für einen anderen Tag entschieden. Am Mittwoch um 22:20 Uhr geht dann nun endlich unser Flieger Richtung Freiheit. Wohin wir genau fliegen verraten wir euch in diesem Blog noch nicht.


Ist dir auch schon mal so was Ähnliches passiert? Erzähl uns dein Erlebnis gerne in den Kommentaren.


Wir werden im nächsten Blog von unserem neuen Reiseziel und dem Abschied unserer Liebsten berichten.


Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Woche!


Bis bald,


Marc und Sabrina




Hallo Ihr!

Ihr fragt euch, wer hier eigentlich schreibt?

 

Wir sind 's: Marc & Sabrina, die Gründer von GEPACKT-GETAN.

Im September 2018 haben wir unseren Mut zusammengepackt, unsere Jobs gekündigt, die Backpacks gepackt und die Welt zu unserem neuen Zuhause gemacht. 

> Hier erfahrt ihr die ganze Geschichte <

Hinweis: Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, wenn ihr ein Produkt über solch einen Link kauft, oder ein anderer messbarer Erfolg vorliegt (z.B. Neukunde, Anmeldung usw),  erhalten wir ein kleines "Dankeschön" . Für euch ändert sich nichts am Preis und trotzdem unterstützt ihr uns damit. Coole Sache oder?

GEFLOGENE KILOMETER

BESUCHTE LÄNDER

ZEIT IM FLIEGER

  • Pinterest - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • b-facebook
  • Instagram Black Round

© 2019 by gepackt-getan

Dir gefällt unsere Webseite?

Schreib uns gerne an - wir helfen dir deine eigene Webseite aufzubauen!