Viel Spaß beim Lesen

& lasst uns doch gerne einen Kommentar da

Sai Kaew Beach - der thailändische Marine Strand in der Nähe von Pattaya:


Wer von euch war schon mal in Pattaya? Wer schon einmal in Pattaya war, der weiß auf jeden Fall, dass der Hauptstrand alles andere als einladend wirkt.



Auch wir, wobei wir in der Vergangenheit schon öfter und auch in der Zukunft öfter in Pattaya sein werden, empfinden das leider genauso und würden freiwillig dort nicht baden gehen.


Wir müssen gestehen, als wir im August schon mal in Pattaya waren, sind wir einmal ins Meer gegangen, haben es aber auch direkt bereut, als ich (Sabrina) mit sofortigen Ausschlag auf das Wasser reagiert habe. Das Meeresser ist wirklich sehr stark verunreinigt. Unserer Meinung nach ist es am Jomtien Beach auch nicht besser als am Hauptstrand. Was wir aber sagen müssen ist, dass Wassersportliebhaber hier auf jeden Fall ihren Spaß haben können, da das Wassersportangebot sehr vielfältig ist.


Allgemein ist Pattaya nicht die top Destination in Thailand. Die meisten Urlauber meiden den doch so umstrittenen Ort. Die Russen allerdings machen hier gerne Urlaub und sogar die Reklamen und Speisekarten sind teilweise auf russisch. Die Thais haben sich also schon sehr an ihre Zielgruppe angepasst.


Einerseits können wir verstehen warum Pattaya nicht oft als Urlaubsziel für einen Strandurlaub gewählt wird, denn es werden viele negative Schlagzeilen verbreitet. Um es kurz zusammenzufassen: Der Strand liegt an einer stark befahrenen Straße, man trifft tausende von Barmädels, der Sextourismus ist sehr hoch und die Stadt ist komplett zugebaut.



Aber Pattaya hat Strandtechnisch mehr zu bieten als den unattraktiven Küstenstrand. Auch um Pattaya findet man wahre, kleine Paradiese.


Wenn du einen sauberen Strand in der Nähe von Pattaya suchst können wir dir den Privatstrand Sai Kaew Strand sehr empfehlen. Allerdings liegt er etwas außerhalb von Pattaya in Sattahip.



Sattahip liegt ungefähr 20 Kilometer weiter südlich vom Jomtien Beach und der Strand an sich befindet sich in einem Stützpunkt der Royal Thai Navy. Dieser beliebte, unberührte und idyllische Strand wird wie es die Lage schon vermuten lässt, von der thailändischen Marine betrieben und sauber gehalten. Zugänglich ist er sowohl für Thailänder aber auch für Ausländer. Erst im Jahre 2003 wurde der Strand offiziell zur Förderung des Oko-Tourismus eröffnet.


Von unserer Unterkunft in Pattaya, die ziemlich zentral liegt, sind wir mit dem Auto ungefähr 40 Minuten gefahren. Der Strand ist allerdings nicht von allen Taxifahrern und Einheimischen bekannst, sodass es hilfreich ist die Adresse vorher rausgesucht zu haben.



Chang Wat Chon Buri, Amphoe Sattahip, Sattahip: Tambon Bang Sare, Amphoe Sattahip,

Chang Wat Chon Buri 20180, Thailand


Der Sai Kaew Beach liegt in einer ruhigen Bucht mit malerischer Bergkulisse. Bevor man allerdings an die Bucht gelangt muss man im Navy Gebiet noch einige Meter fahren um sich anzumelden. Bei uns hat das beidemale der Taxifahrer übernommen und wir konnten entspannt im Auto sitzen bleiben.


Wie es ist, wenn man selbst mit einem Roller anreist können wir nicht genau sagen, von Erzählungen her wissen wir aber, dass man anscheinend einen Ausweis vorlegen muss, da es sich um militärisches Sperrgebiet handelt und diesen bei Abreise wiederbekommt. Im Gegenzug dazu, erhält man einen Pass, den man später vorzeigen muss oder bestenfalls in die Windschutzscheibe legt.


Wenn du also an den Sai Kaew Beach möchtest, habe unbedingt eine ID oder deinen Pass dabei!

Anschließend sind wir weitergefahren bis zu dem Ticket-Office. Der Strand kostet nämlich Eintritt. Die Eintrittspreise sind vergleichbar mit einem Besuch im Freibad. Pro Person kostet der Strand für einen ganzen Tag 100 Baht, das sind umgerechnet ca. 2,50 Euro. Das Geld ist es auf jeden Fall wert, eben weil die anderen Stände wirklich nicht einladend sind und dieser extrem gepflegt wird. Thais zahlen im Übrigen nur 50 Baht Eintritt und Kinder 10.


Wir waren insgesamt zweimal an diesem Strand, einmal an einem Sonntag und einmal montags. Der Unterschied ist, dass man an Wochentagen (außer an Feiertagen) nach Kauf des Tickets direkt mit seinem eigenen Taxi, Auto oder Roller zu dem Strand fahren kann, der vom Ticketschalter nochmal knappe 2,3 Kilometer entfernt liegt und an Wochenenden/ Feiertagen sein Auto auf dem Parkplatz neben dem Ticketverkauf abstellen muss und mit einem Sammeltaxi (Shuttle), die vergleichbar mit einem Bahttaxi sind, weiterfahren muss. Die Fahrt mit dem Sammeltaxi kostet nichts, ermöglicht aber, dass mit einem Fahrzeug mehr Menschen hin und hergefahren werden können und so gerade am Wochenende, wo meistens mehr los ist, der Verkehr auf der sehr hügeligen und kurvenreichen Strecke minimiert wird und es vor dem Strand nicht zu Parkplatzproblemen kommt.


Unserer Meinung nach ist es natürlich stressfreier, mit dem eigenen Taxi oder Fahrzeug direkt zum Strand fahren zu können. Die Fahrt kostet so und so gleichviel. Wir haben mit unseren Taxifahrern immer eine Uhrzeit ausgemacht, wann er uns wieder abholen und zurück in die Unterkunft fahren soll, das hat super funktioniert und hat uns 800 Baht, also 21 Euro gekostet. Das Klingt teuer, ist es auch, aber billiger haben wir es nirgends gefunden. Wir waren ja zu 4. unterwegs. Also mit Marcs Eltern und haben uns darum keinen Roller gemietet und waren zugegeben in Thailand im Allgemeinen teurer unterwegs als in den Ländern zuvor. Es geht natürlich billiger!


Der Strand ist bis 18:00 Uhr frei zugänglich, danach werden die ausländischen Besucher gebeten den Strand zu verlassen.



Ich muss ehrlich zugeben, dass ich skeptisch war, ob der Strand tatsächlich so schön sein wird wie im Internet beschrieben und von Marcs Eltern berichtet. Schließlich fällt einem die Vorstellung ziemlich schwer, nachdem man verschiedene Strände in Pattaya gesehen hat.


Was ich mir aufgrund der letzten Erfahrungen vorstellte war weit von der Wahrheit entfernt. Der Strand von Sai Kaew ist nämlich auch meiner Meinung nach absolut makellos. Schon am Eingang aus ist das türkisblaue Meer zu sehen und der Sand ist sehr hell, fast weiß. Bevor wir ins Wasser gingen haben wir uns natürlich erst einen schattigen Platz gesucht. Der Strand ist sehr geräumig und verteilt sich auf insgesamt 1 km Länge. Wir haben fast keine Sonnenschirme gesehen, da die Bäume genügend Schatten spenden.


Dass der Strand unter der Woche weniger besucht sein soll ist bei unseren Besuchen nicht der Fall gewesen. Auch Montags war der Strand sehr überlaufen. Vor allem war der Strand voll mit russischen Touristen. Das liegt natürlich daran, dass der Militärstrand schon lange kein Geheimtipp mehr ist und somit natürlich in der Hochsaison sehr gut besucht wird. Trotzdem ist er für uns einer der schönsten Strände in Pattaya und Umgebung. Hier am Strand findet man wirklich kaum Müll. Nachdem der letzte Besucher nach Hause gegangen ist, hat die Marine täglich viel Arbeit, um den Strand so bemerkenswert sauber zu halten.


Ganz rechts, an den Felsen, also am Ende des Strandes, wo allerdings auch keine Bäume mehr sind, findet man aber immer einen Abschnitt um ungestört liegen zu können.



Die Massagen kosten alle 300 Baht und sind somit etwas teurer als in Pattaya. Verhandeln braucht man hier gar nicht versuchen, man hat keine Chance.


Das Restaurant hat hauptsächlich ein thailändisches Menü und ist hingegen sehr günstig. Du musst also nicht unbedingt eigene Verpflegung mitnehmen. Neben dem Restaurant gibt es noch viele kleine Stände, die Eis, Getränke und Snacks verkaufen.


Wenn du nicht auf deinem Handtuch im Sand liegen magst, gibt es die Möglichkeit Liegestühle zu mieten. Ein Liegestuhl kostet 30 Baht, also unter einem Euro und man bekommt sogar 10 Baht pro Stuhl zurück, wenn man ihn zurückgibt, bevor man geht.


Duschen und Toiletten sind natürlich kostenlos, allerdings absolut nicht sauber. An den Toiletten darf geraucht werden.


Rauchen ist in den meisten Bereichen verboten und wird mit einer Geldstrafe von 100.000 Baht bestraft.


Für wenig Geld kann man sich ein Kanu oder Kajak leihen.



Wir finden, jeder sollte Pattaya einmal im Leben gesehen haben um mitreden zu können und seine eigene Meinung bilden zu können. Keine Frage, als Mann kann man hier auf jeden Fall alles erleben, was man sich erwünscht und erträumt. Auch gibt es sehr gute Einkaufsmöglichkeiten. Wer wirklich nur zum Badeurlaub herkommt muss definitiv weiter fahren und ein Hotel außerhalb buchen. Eine Überfahrt zu umliegenden Inseln ist nicht teuer und definitiv eine Überlegung wert.



Ein Strandparadies mit puderweißen Sandstränden und türkisfarbenen Wasser mit Palmen findet man direkt in Pattaya einfach nicht, das ist klar! Sand und Meer gibt es oft, allerdings erinnern die Badestellen, abgesehen von der Wasserqualität leider eher an Badeseen. Nach Pattaya reist vermutlich wirklich niemand aufgrund der tollen Strände, sondern doch eher wegen der vielen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.


Zugegeben wurde Pattaya wahrscheinlich bei unserer nächsten Thailandreise nicht mehr auf der Reiseroute liegen, wenn nicht Marcs Onkel hier seit über 30 Jahren leben würde und auch seine Familie hier öfter zu Besuch ist.


Nichtsdestotrotz kann man wunderschöne Tropenstrände in einer recht kurzen Zeit gut erreichen. Nicht allzu weit von Pattaya befinden sich zum Beispiel auch die Inseln Koh Larn, Koh Sichang, Ko Chang und Koh Samet. Koh Larn und Koh Sichang lassen sich beispielsweise mit dem Speedboot in weniger als einer Stunde erreichen. Auf den Inseln findet man dann all das, was man in Pattaya so vermisst.


Das Essen ist wirklich super und wenn du ein preisgünstiges Hotel in Pattaya suchst, können wir dir das Azure Fabrice Pattaya empfehlen. In dem Hotel haben wir ganz vergessen in welcher Umgebung wir uns eigentlich befinden und haben uns sehr wohl gefühlt.




Warst du schon mal in Pattaya? Uns würde deine ganz ehrliche Meinung über Pattaya interessieren und was dich evtl. abschreckt die Stadt zu besuchen. Oder hast du vielleicht Argumente, die für einen Besuch in Pattaya sprechen? Wir sind gespannt!




Ganz liebe Grüße,

Marc und Sabrina


Bis zum nächsten Mal - wir freuen uns auf dich!



0 Ansichten

Hallo Ihr!

Ihr fragt euch, wer hier eigentlich schreibt?

 

Wir sind 's: Marc & Sabrina, die Gründer von GEPACKT-GETAN.

Im September 2018 haben wir unseren Mut zusammengepackt, unsere Jobs gekündigt, die Backpacks gepackt und die Welt zu unserem neuen Zuhause gemacht. 

> Hier erfahrt ihr die ganze Geschichte <

Hinweis: Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, wenn ihr ein Produkt über solch einen Link kauft, oder ein anderer messbarer Erfolg vorliegt (z.B. Neukunde, Anmeldung usw),  erhalten wir ein kleines "Dankeschön" . Für euch ändert sich nichts am Preis und trotzdem unterstützt ihr uns damit. Coole Sache oder?

GEFLOGENE KILOMETER

BESUCHTE LÄNDER

ZEIT IM FLIEGER

  • Pinterest - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • b-facebook
  • Instagram Black Round

© 2019 by gepackt-getan

Dir gefällt unsere Webseite?

Schreib uns gerne an - wir helfen dir deine eigene Webseite aufzubauen!